Claudia und Andreas vor der Wiese in Garmisch

Es ist jetzt genau zwei Jahre her, da saß Claudia auf der Wiese im Hintergrund und entschied, sie würde sich auf den Weg machen, den Mann zu finden, der ihr Leben verändern sollte...

Aus Claudias Tagebuch vom 30. Juli 2017:

Dann und wann

wäre ein Mann

doch ganz nett ---

klug und adrett

käm er ums Eck.

ohne Scherz

nähm mich in den Arm

und mir wäre warm ---

ums Herz.

 

Zeitgleich [sic.] - und völlig ahnungslos - saß Andreas in Wüstenjerichow und schloss sein Trauerjahr ab - mit der sehr bewussten Entscheidung, sich dem Leben zuzuwenden, denn Leben ist die einzige Antwort auf den Tod.

Der Rest ist Geschichte... ;-)

In unserem diesjährigen Urlaub kreuz und quer durch Süddeutschland besuchten wir nun diese legendäre Wiese im Kurpark von Garmisch, dem Urlaubsort von Claudia seit ihrer Kindheit, und gedachten all der Ereignisse, die sich in den letzten zwei Jahren so dramatisch überschlugen. Machen kann man so etwas nicht.

Dankbar, bewegt.

Gott ist gut! Er trägt, tröstet, treibt an zu neuem Leben.

soli Deo gloria